Neue Rollen, neue Werte ...

Jesper Juul, dänischer Familientherapeut und Autor von vielen Erziehungsbüchern, die in vielen Ländern zu Klassikern wurden, schreibt:

„Kinder brauchen von ihren Eltern nichts als die elementare Mitteilung: Du bist in Ordnung, einfach wie du bist.“


„Wenn wir auf Familien schauen in denen die Mitglieder sich sehr wohl fühlen, finden wir vier Wertbegriffe:
Gleichwürdigkeit, Eigenverantwortung, Authentizität und Integrität. Diese Werte helfen, Selbstwertgefühl zu entwickeln.“

„Wir müssen uns entscheiden ob wir die ‚alten’ Wege weiter gehen wollen, die sich in einer beschränkten und überholten Polarisierung ausdrücken: ‚Strenge Regeln und Konsequenzen einerseits und ‚Freie Erziehung’ andererseits. Die 40-jährige Forschung und praktischen Erfahrungen von Jesper Juul und seinen Mitarbeitern am Kempler-Institut zeigen die Chance, einen ‚dritten Weg’ zu finden.“

Gehorsam zerstört Menschen, er erzieht nicht. Gewalt und Bestrafung dürfen kein Mittel der Eltern, Lehrer sein, Kindern ihren Willen aufzuzwingen. Die Kinder resignieren dann nur. Erziehung funktioniert nur gemeinsam. Kinder lernen nicht durch Disziplinierung, sondern durch ehrliche Anerkennung (kein Dauer-Lob). Ungehorsam und Lernunwilligkeit sind aus Sicht des dänischen Familientherapeuten Jesper Juul in einem tief greifenden Beziehungskonflikt zwischen Erwachsenen und Kindern begründet. Seiner Ansicht nach wollen Kinder lernen und mit den Erwachsenen kooperieren. Um den Konflikt zu lösen, sei eine neue pädagogische Kultur der Beziehungskompetenz erforderlich.

Leuchttürme für die Kinder [635 KB]
Erziehung nach der Philosophie von Jesper Juul
(Diese Artikel von Birgit Widmann v. Rebay finden Sie in der Zeitung klein&groß - Lebensorte für Kinder - Zeitschrift für Frühpädagogik © Oldenbourg Schulbuch Verlag in der Ausgabe 07-08/2008)


 

Gleichwürdigkeit

Gleichwürdigkeit ist nicht zu verwechseln mit Gleichheit. Gleichwürdigkeit bedeutet nach Jesper Juul sowohl „vom gleichen Wert“ (als Mensch) als auch „mit demselben Respekt gegenüber der persönlichen Würde und Integrität des Partners.“ Ein Kind wird genauso ernst genommen, wie ein Erwachsener und entsprechend berücksichtigt. Das Kind wird unter der Führung des Erwachsenen zum Mit-Gestalter seiner eigenen Welt.

Jegliche Art von Gewalt abgelehnt wird. Also kein Schlagen, keine Demütigungen. Gleichwürdigkeit bedeutet, dass man den anderen mit seinen Bedürfnissen ernst nimmt. Leider spielt Gewalt in unseren Gesellschaften immer noch eine große Rolle. Einer hat die Macht, die anderen müssen gehorchen. Wer nicht gehorcht, bekommt Gewalt, physisch oder psychisch, zu spüren; seine Bedürfnisse spielen keine Rolle. Immer mehr Eltern machen sich Gedanken darüber, wie sie mit ihren Kindern eine gleichwürdige Beziehung eingehen können, die auf Respekt beruht. Damit das besser funktioniert, ermuntert Jesper Juul, auf Dialog und Austausch statt auf Belehrung und Strafe, auf Einbeziehung statt Machtausübung und Interesse statt Kontrolle zu setzen.

 

Eigenverantwortung

„Erst wenn es uns gelingt, für uns selbst die Verantwortung zu übernehmen, “ so Jesper Juul, „sind wir auch in der Lage, aktiv die Mitverantwortung für andere Menschen und die Gemeinschaft, die wir mit ihnen bilden, zu tragen.“
Persönliche Verantwortung ist die Verantwortung, die wir für unser eigenes Leben haben, für unsere physikalische, psychologische, mentale und spirituelle Gesundheit und Entwicklung. Wenige von uns sind so erzogen worden, dass wir diese Art von Verantwortung übernehmen können. Diese persönliche Verantwortung ist aber eine der Säulen für eine gesunde psychologische Entwicklung und dadurch für gesunde Beziehungen. Für Kinder ist es also wichtig, mit Erwachsenen zu leben, die - Ihre persönliche Integrität achten und bewachen.

 

Authentizität

"Wir müssen aufhören Rollen zu spielen - es reicht wenn wir so sind wie wir sind, damit haben wir schon genug zu tun." Jesper Juul: „Die Forderung nach Authentizität in den familiären Beziehungen bedeutet einen qualitativen Quantensprung, der vielen Eltern in den letzten zwanzig Jahren vor nahezu unlösbare Probleme stellte, wuchsen sie doch selbst in Familien auf, in denen alles andere als Authentizität gefragt war.“
Jesper Juul erklärt, dass eine der Hauptzutaten für eine gesunde Beziehung zwischen einem Erwachsenen und einem Kind die Authentizität ist. Eine Person, die authentisch ist, ist verlässlich, vertrauenswürdig, echt und lebt nach der eigenen inneren Führung. Jesper Juul erwähnt in seinem Buch „Vom Gehorsam zur Verantwortung“ das Beispiel eines Lehrers, der sich unsicher fühlt. Er erklärt, dass es nicht falsch ist, sich unsicher zu fühlen. Der Lehrer jedoch hat die Wahl, wie er sich verhält, wenn er sich unsicher fühlt. Wenn er seine Unsicherheit akzeptiert, verhält er sich authentisch. Wenn er jedoch versucht die Unsicherheit zu verstecken, verhält er sich nicht authentisch. Die erste Wahl ist die bessere und die Kinder werden sich entsprechend verhalten. Die versteckte Unsicherheit lässt eine Distanz zwischen dem Lehrer und den Kindern entstehen und als Folge wird die Qualität der Beziehung darunter leiden.

 

Integrität

Integrität bedeutet in der Familie: Eltern sollten ihre eigenen Grenzen äußern, statt Grenzen für ihre Kinder zu finden. „Historisch betrachtet ist es noch gar nicht lange her, seit wir damit begonnen haben, die individuellen Bedürfnisse des Menschen, seine Grenzen und Werte ernst zu nehmen“, betont JesperJuul.

 

vhs Osterkurse 2014

  |  

vhs Herbstferienkurs 2013

  |  

vhs Sommerkurs 2013

  |